Rolf Meierrieks
Rolf Meierrieks - Ihr Rechtsanwalt und Notar in Flensburg

 
Der Notar hilft Risiken zu vermeiden

Der Kauf oder Verkauf einer Immobilie stellt für die mei­sten Beteiligten allein von der finanziellen Bedeutung alle anderen Geschäfte in den Schatten. Erhebliche Beträge des ersparten Vermögens müssen investiert und zusätzlich Dar­lehen aufgenommen werden. Auch für den Verkäufer ist der Grundbesitz häufig der bedeutendste Gegenstand des ei­genen Vermögens.

Damit Käufer und Verkäufer bei einem solch wichtigen Vorgang sachgemäß beraten werden und um Risiken zu vermeiden, ist die Mitwirkung des Notars vorgesehen. Er besorgt die für den Vollzug erforderlichen Unterlagen

und überwacht die Eigentumsumschreibung im Grundbuch auf den Käufer.

So muss beispielsweise verhindert werden, dass der Käufer den Kaufpreis zahlt, ohne aber die Immobilie zu erhalten. Auf der anderen Seite darf der Verkäufer seine Immobilie nicht verlieren, ohne den Kaufpreis zu erhalten. Der Notar bespricht mit den Vertragsbeteiligten ihre Ziel­vor­stel­lung­en, informiert sie über die Regelungsmöglichkeiten und erstellt darauf aufbauend einen sachgerechten und ausgewogenen Entwurf eines Kaufvertrages.



Aspekte eines Immobilienkaufvertrags

  • Sicherung von Käufer und Verkäufer
  • Löschung oder Fortbestand von Belastungen
  • Gewährleistung für Mängel
  • Übergang von Besitz, Nutzungen und Lasten
  • Aufteilung der Erschließungs­kosten und das Erfordernis einer Vermessung (Teilflächenkauf).


Die Finanzierung sollte vor der Beurkundung feststehen. Wird ein Bankdarlehen in Anspruch genommen, sollte der Käufer mit seiner Bank besprechen, wann das Darlehen ausgezahlt werden kann. Der Notar wird dann die Regelung der Fälligkeit des Kauf­preises auf den Aus­zahlungs­zeit­punkt abstimmen. 

Ist die Finanzierung des Kaufpreises bei Abschluss des Kauf­ver­tra­ges schon im Einzelnen geklärt, kann das zur Absicherung des Darlehens dienende Grund­pfand­recht (Grundschuld oder Hypothek) unmittelbar im Anschluss an den Kauf­ver­trag beurkundet werden.

Neben der Beurkundung von Immobiliengeschäften ist der Notar noch in vielen weiteren Bereichen tätig.
Zu seinen Aufgaben zählt die Beurkundung von Vor­sorge­voll­mach­ten, von Testamenten und Erbverträgen, von Ge­sell­schafts­ver­trä­gen. Der Beurkundung geht immer eine ausführliche Beratung über die rechtlichen Folgen voraus. Weiter ist der Notar für die Beglaubigung von Un­ter­schrif­ten und Abschriften zuständig.

Eine ausführliche Beschreibung der Aufgaben eines Notars finden Sie auch auf der Webseite der Bun­des­no­tar­kam­mer.